Sushi im Taxi

Marienthaler Unternehmer bietet Sushi im Taxi an.
Der Taxiunternehmer Thomas Flegel aus dem Zwickauer Stadtteil Marienthal lädt in diesem Jahr 40 Fahrgäste zum japanischen Essen ein.

Vor den diesjährigen Feiertagen erhalten 40 ausgewählte Fahrgäste, die seine Taxen besteigen, eine kostenlose Sushibox essfertig mit Stäbchen. Das typisch japanische Essen wird landläufig mit rohem Fisch in Verbindung gebracht.

Da Thomas Flegel aber weiß, dass nicht jeder rohen Fisch mag, erst recht nicht, wenn er aus dem Kofferraum einer Taxe kommt, hat er eine süße Variante der fernöstlichen Köstlichkeit gepackt – Sweet Sushi. „Fahrgästen, denen ich die Packung mit 10 Portionen Sushi aus Fruchtgummi und Schaumzucker schon überreicht habe, stand ein Lächeln im Gesicht. Was kann es in der Weihnachtszeit schöneres geben?“, sagt der Taxiunternehmer, der seit 1985 im Geschäft ist. Das sieht Claudia Frank vom Kirchberger Unternehmen Cedeko ganz genau so. Sie hatte die Idee zu den süßen Sushiboxen. „Viele Werbegeschenke, die Unternehmen heutzutage an Kunden und Partner übergeben, stinken wie alter Fisch. Es fehlt an frischen Ideen. Deshalb haben wir eine süße Variante der japanischen Spezialität entwickelt.“ Wenn Unternehmen jedes Jahr die gleichen Dinge an ihre Kunden und Partner verschenken, dann erzeugen sie damit nicht Aufmerksamkeit, sondern Langeweile. „Das ist natürlich schlecht fürs Geschäft. Gut, dass wir ein süßes Sushi entwickelt haben.“, sagt Claudia Frank.